Montag, 26. September 2011

Vegan wird Alltag - und ich kriege Lust auf Gesundes....

So, so langsam pendelt sich alles ein. In meiner Küche haben sich Dinge wie Hefeflocken und Senf-Rucola-Cremes und Reismilch eingelebt, ich habe mein erstes Paar veganer Schuhe bestellt und freue mich darauf, mich, wenn endlich mal Packungen leer werden, bei dm mit alverde-Kosmetika einzudecken. Ich habe Diskussionen geführt, wenn auch - bis auf sehr wenige Ausnahmen - nicht ganz so dumme, wie ich befürchtet habe (von der Bibel bis zur Attraktivität veganer Männer wurde alles zum Thema gemacht). Ich war mehrmals in veganen Restaurants/Cafés essen und Kaffee trinken (danke danke, Berlin :) ). Ich habe viele tolle und manch eine sinnlose Diskussion auf Facebook geführt und dabei realisiert, dass es in dieser Szene mindestens so viele ideologische Flügel inkl. Feindschaften gibt wie in jeder großen Partei. Und ich habe langsam keine Lust mehr, Bücher zu lesen, sondern bin ganz froh, dass langsam auch wieder Alltag einkehrt.

Nach wie vor liebe ich es, hier im Netz die verschiedenen Blogs (siehe Blogroll), viele von ihnen grandios, sowohl inhaltlich als auch vom Design her, zu lesen. Deshalb schreibe ich wohl so wenig hier - ich habe das Gefühl, alles ist schon einmal geschrieben, beschrieben, diskutiert, fotografiert worden, und das viel schöner, als ich es gerade könnte. Nichtsdestotrotz finde ich das Interaktive der Blogs toll und habe das Gefühl, manche der Personen ein klitzekleines bisschen zu kennen, auch wenn ich sie nie getroffen habe u. sie nicht wissen, wer ich bin. Mein früherer Blog (breakfastcancelling.blogspot.com) hat mir damals viel Spaß gemacht, aber das war ja eher eine Art Tagebuch für mich selbst. Und so ähnlich werde ich es hier auch handhaben, immer mal wieder Gedankensplitter, aber konstant Rezepte inkl. Fotos posten schaffe ich einfach gerade nicht.

So, die Gedankensplitter heute wären dann:

Ich kriege plötzlich Lust auf gesundes Essen. Versteht mich nicht falsch, ich habe immer schon abwechslungsreich gegessen u. gerne gekocht. Aber gerade kriegt das eine neue Qualität. Ich kriege Lust auf so Dinge wie Äpfel u. Kohlrabi. Das ist mir früher abgegangen, diese ganz klare Lust auf was Knackiges, Frisches - Rohkost mochte ich eh nie besonders, weder in Obst- noch Gemüseform. Jetzt esse ich ernsthaft rohe Rote Beete.... Bei Ersatzprodukten ist fast das Gegenteil der Fall: ich habe mir letzte Woche eine an für sich sehr leckere Chorizo-Sojawurst gekauft, die vom Geschmack her nah am Original war. Und deshalb konnte ich sie fast nicht aufessen, so wurstig hat sie geschmeckt. Wenn ich im veganen Supermarkt vegane Entenbrust in brauner Sauce sehe, schüttelt es mich ebenfalls  - verschwindet das irgendwann, und die Sehnsucht kommt zurück? Keine Ahnung. Selbst auf Tofu habe ich immer weniger Lust u. mache lieber was mit Hülsenfrüchten wegen der Proteine. Auch der Heißhunger auf Choco Reale-Aufstrich hat merklich nachgelassen. Naja, vielleicht ändert sich das genauso schnell wieder, wie es gekommen ist, ist ja alles noch sehr frisch auch für meinen Körper u. die Gelüste :) Was ich jedenfalls - trotz des horrenden Preises - jetzt schnell bestelle, ist ein Vitamix, all die begeisterten Blogberichte (und ich habe VIELE gelesen darüber) haben mich überzeugt.

Gedankensplitter 2: Das lehnt sich an das an, was ihr zu meinem letzten Post kommentiert habt bezüglich des Käsezwischenfalls. Je mehr ich mit dem Thema vegan leben beschäftige, desto überzeugter bin ich davon, aber desto kritischer bin ich auch, wenn ich sehe, wie manche Leute das als einen Ersatz für eine dogmatische Religion benutzen (bekannte Aktivisten nicht ausgeschlossen.....), wo es nur Schwarz und Weiß, ganz richtig oder ganz falsch, Sünde oder Erlösung zu geben scheint. Jede_r muss den eigenen Weg finden. Am Anfang dachte ich nur 'hilfe, all meine Wollsocken' und 'oh, die Daunendecke muss ich sofort wegtun, sonst betrüge ich' (wen auch immer....) und 'shit, doch aus Versehen Tabletten mit Lactose erwischt'. Inzwischen sehe ich das alles eher als Prozess - es gibt so viel zu lernen (Essig kann unvegan sein??), abzuwägen (Lederschuhe auftragen oder wegtun? ich tendiere dazu, Konsum einzuschränken, also auftragen) usw. Ja, auch ich hatte unbewusst Angst vor dem, was manche die 'Veganpolizei' nennen. Wobei das ja nicht immer andere Veganer_innen sein müssen, sondern gerne auch Omnis oder Vegetarier ("hah, du hast ja einen Wollschal an, erwischt!"). Nun versuche ich, auf mein Gefühl zu hören - und trage meine selbstgestrickten Socken weiter, ebenso die Lederschuhe, bis sie kaputtgehen, und ich tue mir so lange Honig in den Tee, bis das Glas leer ist. Wenn ich wo eingeladen bin u. ich merke, dass sich der Gastgeber wirklich viel Mühe mit vegan kochen gegeben hat, werde ich nicht erstmal die Essigflasche checken, ob der auch vegan ist und dann Stress machen. Ich will den Leuten um mich rum vorleben, dass das Leben so Spaß machen kann u. man nicht sofort zum Teufel gejagt wird, wenn man einen Fehler macht oder eben abwägt, sondern dass die gute Absicht zählt. So würde ich mir übrigens auch Religionen wünschen, aber das ist ein anderes Thema :)

Kommentare:

  1. Hui deinen Blog kenne ich ja noch gar nicht. Liest sich aber sehr gut :)

    Schön, dass es den gibt. Schön, dass es dich gibt.

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön, ich bin ja auch erst ganz neu dabei, aber es freut mich sehr, dass es dir gefällt :)

    AntwortenLöschen
  3. deinen Gedankensplitter 2 finde ich am interessantesten - das mit der "Veganpolizei" habe ich auch schon empfunden, zb bin ich in nem veganforum runtergemacht worden, weil ich im urlaub mal das joghurtdressing nicht abbestellt habe; da hieß es dann gleich ich wär keine veganerin, die tiere wären mir egal usw.
    wie immer im leben muss man sich fragen, ob man das was man tut vor sich selbst verantworten kann. was andere denken ist egal.

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    aber das ist doch toll, dass du gelüste auf gesundes bekommst ;-)
    ich kenn das - obwohl ich auch gelüste auf schoki habe, weswegen ich dich nur beglückwünschen kann dass du kein verlangen nach chocoreale hast!

    Jeder muss seinen Weg finden...

    Liebste Grüße
    Frau Hase

    AntwortenLöschen